Glossar

Veröffentlicht am Uhr

Hochschulmarketing

Wo finden Sie hochqualifizierte Nachwuchskräfte für Ihr Unternehmen? Klar: an Universitäten und Hochschulen, an denen sich viele Fach- und Führungskräfte von morgen tummeln. Und wie sprechen Sie die sogenannten High Potentials gezielt an? Über Hochschulmarketing natürlich!

Hochschulmarketing ist ein wichtiger Teil des Personalmarketings, mit dem Sie sich als attraktiver Arbeitgeber für Absolventinnen und Absolventen positionieren können. Dabei können Sie intensive Kontakte zu Studierenden knüpfen, z. B. indem Sie Werkstudentenjobs, Praktika und interessante Themen für Seminar- und Abschlussarbeiten vergeben.

Ziele und Vorteile des Hochschulmarketings

Mithilfe von Werbemaßnahmen an Hochschulen können Sie folgende Employer-Branding-Ziele erreichen:

  • ein positives Arbeitgeberimage in den Köpfen der Studierenden verankern
  • den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens (in der Region) steigern
  • die Anzahl und Qualität der eingehenden Bewerbungen erhöhen
  • den Personalbedarf an zukünftigen Fach- und Führungskräften decken
  • langfristig die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens sichern
  • im verschärften Wettbewerb um vielversprechende Talente bestehen

Letzteres trifft derzeit vor allem auf Arbeitgeber zu, die Absolventinnen und Absolventen aus den Fachbereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften, Informatik oder Medizin suchen. Ein großer Vorteil im Hochschulmarketing ist, dass diese und andere Zielgruppen nur an bestimmten Hochschulen bzw. Fakultäten zu finden sind und sich Kampagnen daher sehr präzise aussteuern lassen. Außerdem hat Hochschulmarketing noch einen schönen Nebeneffekt: Denn auch Ihre Produkte oder Dienstleistungen werden indirekt beworben – und zwar bei größtenteils jungen Menschen, die viel konsumieren und später tendenziell zu den Top-Verdienern gehören werden.

Eine bunte Palette an Medien und Maßnahmen

Das Spektrum an Werbemöglichkeiten ist im Hochschulmarketing fast unbegrenzt. Hier haben Sie die Chance, mit kreativen Ideen und cleveren Mediastrategien aufzufallen und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Um die geeigneten Werbemittel und Touchpoints für Ihre Kommunikation zu bestimmen, sollten Sie Ihre Zielgruppe kennen – also auch ihren Alltag, ihre Aufenthaltsorte, ihre Bedürfnisse und ihr Mediennutzungsverhalten.

Mit dem Ziel, die begehrten Talente zu umwerben, lassen sich Unternehmen einiges einfallen: Ein mittlerweile allseits beliebtes Hochschulmarketing-Instrument stellt z. B. die Campus-Tüte dar, die unter Studierenden verteilt wird und in der Sie Flyer oder „nützliche“ Werbeträger wie gebrandete Notizblöcke, Energieriegel oder Erfrischungsgetränke platzieren können. Manche Arbeitgeber laden Studierende sogar zu eigenen Events (wie Hackathons oder Escape Rooms) ein, bei denen die Talente Aufgaben lösen und mehr oder weniger spielerisch ihr Können unter Beweis stellen sollen.

Es gibt dabei grundsätzlich zwei Arten des Hochschulmarketings: zum einen das Bespielen von Medienkanälen an Unis und Hochschulen, zum anderen die persönliche Kontaktaufnahme mittels Live-Kommunikation. Im ersten Fall können Sie zum Beispiel über diese Medienkanäle in Erscheinung treten:

  • Plakatwerbung auf dem Campus, in Mensen oder rund um Wohnheime
  • Broschüren, Flyer und Postkarten zur Auslage an hochfrequentierten Orten
  • Aushänge an schwarzen Brettern
  • Online-Werbung auf den Webseiten der Hochschulen und Studentenwerke
  • Werbung in diversen Campus-Apps
  • Influencer- und Social-Media-Marketing
  • Printanzeigen in Hochschulpublikationen oder Studentenmagazinen
  • Sponsoring (z. B. Campus-Tüten, Hörsaalpatenschaften)
  • Werbung über Career-Servicecenter, Fachschafts-Newsletter etc.

Sie haben zudem unterschiedliche Möglichkeiten, um direkt mit den Studierenden in Kontakt zu treten. Das sind die wichtigsten Live-Maßnahmen im Hochschulmarketing:

  • Infostände/Promotion auf dem Campus
  • Karrieretage und Hochschulmessen
  • Gastvorträge, Seminare oder Workshops
  • Eigene Events oder Teilnahme an Veranstaltungen
  • Praktika, Werkstudentenjobs und Abschlussarbeiten
  • Unterstützung und Kooperation bei Forschungsprojekten

Mehr erfahren

Worauf Sie beim Hochschulmarketing achten sollten

Zielgruppe eingrenzen und Streuverluste vermeiden

Hochschulmarketing-Maßnahmen erlauben ein sehr genaues Targeting Ihrer Zielgruppe(n). Deshalb sollten Sie sich gut überlegen, wen Sie ansprechen wollen und wo Sie die passenden Studierenden finden. Ein Arbeitgeber, der Ingenieure und Informatiker sucht, wirbt besser nicht an der Hochschule für bildende Künste, sondern an technischen Universitäten. Ebenso muss eine Hochschulmarketing-Kampagne nicht den ganzen Campus bespielen, sondern kann sich auf die relevanten Fakultäten beschränken. Entscheidend für die Reichweite und Effizienz einzelner Maßnahmen ist auch der Zeitpunkt: Denn in den Semesterferien sind viel weniger Studierende vor Ort als zu Semesterbeginn – und im Laufe der Corona-Krise haben sich Präsenzveranstaltungen fast ausschließlich vom Campus ins Internet verlagert.

Kontinuität und Wiedererkennungswert schaffen

Einmal Flyer ausgeteilt und schon hagelt es Bewerbungen von den gesuchten Talenten. Nein, so leicht ist es leider nicht. Hochschulmarketing ist ein Marathon mit vielen kleinen Zwischenspurts: Einzelne Maßnahmen können nur kurzzeitig für Aufmerksamkeit sorgen – um eine langfristige Wirkung zu erzielen, muss eine Kampagne kontinuierlich ausgerollt werden. Achten Sie dabei auf eine konsistente Kommunikation, zum Beispiel mithilfe einer Leitidee, die sich wie ein roter Faden durch alle Maßnahmen zieht. Außerdem sollten Sie sich an den Styleguide Ihres Unternehmens halten, damit die Werbemittel in Schrift, Farbkonzept und Bildwelt nicht signifikant von Ihrem Corporate Design abweichen. Nur so können Sie crossmedial einen Wiedererkennungswert für Ihre Arbeitgebermarke schaffen.

Kooperationen nicht unterschätzen

Insbesondere durch die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Hochschulen, Lehrstühlen und Studierenden ergeben sich immer wieder gute Gelegenheiten, um zukünftige Absolventinnen und Absolventen kennenzulernen. Dabei kann es sich um Abschlussarbeiten in eher kleinem Umfang, aber auch um groß angelegte Forschungsprojekte handeln. Doch Vorsicht: Eine langfristige Kooperation (z. B. die Übernahme von Lehraufträgen) erfordert genügend Know-how und Kapazitäten auf Unternehmensseite. Hier sind kompetente und glaubwürdige Unternehmensbotschafter*innen vonnöten, um Studierende im persönlichen Kontakt zu überzeugen – also Mitarbeiter*innen, die in der akademischen Welt noch auf der Höhe der Zeit sind. Wenn Sie Studierenden durch Praktika und Werkstudentenjobs einen Einblick in Ihre Arbeitswelt geben, sollten Sie selbstverständlich eine ebenso professionelle Betreuung sicherstellen, damit Sie als Arbeitgeber positiv in Erinnerung bleiben.

Warum Hochschulmarketing so wichtig ist

Die Akademisierung vieler Berufsfelder schreitet voran und die Anzahl der immatrikulierten Studierenden in Deutschland ist in den letzten Jahren auf annähernd 3 Millionen gestiegen. Fast jedes Unternehmen wird in Zukunft bis zu einem gewissen Grad auf Akademiker*innen angewiesen sein, um den Personalbedarf in bestimmten Positionen zu decken. Zudem sind Absolventinnen und Absolventen hochqualifizierte und stark umworbene Fachkräfte, die sich je nach Studienrichtung ihren Job bereits aussuchen können. Über Hochschulmarketing haben Sie die Möglichkeit, frühzeitig Kontakt zu Studierenden aufzunehmen, aktiv ein positives Image als Arbeitgeber aufzubauen und so langfristig Ihren Bedarf an High Potentials zu decken.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie durch passgenaues Hochschulmarketing Ihre Arbeitgebermarke in Szene setzen und angehende Akademiker*innen für Ihr Unternehmen gewinnen können? Wir beraten Sie gerne!

Kontakt aufnehmen

Wir machen uns gerne für Sie ans Werk, übernehmen die kompletten Prozesse rund um Ihre individuelle Personalsuche und -beschaffung und sprechen Fach- und Führungskräfte über die richtigen Kanäle gezielt an – diskret und professionell. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail.

+49 6039 9345-0
Montag–Freitag von 8 bis 18 Uhr
email
per E-Mail

Sicherheitsprüfung: Zum Schutz gegen Spambots bitten wir Sie die folgende Buchstaben-/Zahlenkombination einzugeben. Bitte achten Sie dabei auf Groß-/Kleinschreibung.